Meldungen Details

Lotteriesparen hilft dem Hospiz

Sparda-Bank überreicht Spende

Durch die Spende kann sich das Hospiz einen lang gehegten Wusch erfüllen: ein Niedrigflurbett für Menschen mit Orientierungsschwierigkeiten. So können Stürze beim Aufstehen aus dem Bett verhindert werden, da das Spezialmöbel bis auf Bodenhöhe abgesenkt werden kann.
Norbert Koßyk freute sich, die Einrichtung unterstützen zu können: „Es ist mir ein Herzensanliegen, dort zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird“, sagte er bei der Besichtigung des Hospizes. Hospizleiterin Britta True war sehr dankbar: „Außergewöhnliche Anschaffungen wie dieses Spezialbett können wir nur dann tätigen, wenn dafür Spenden bereitgestellt werden. Wir danken der Sparda-Bank Hamburg für die großartige Hilfe.“
Das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden bietet Platz für zwölf Gäste in der letzten Lebensphase. Der Aufenthalt ist für die Gäste kostenlos. Einen Teil der laufenden Kosten muss das Harburger Rote Kreuz aus Spenden finanzieren.


Pflegedienstleiterin Marion Basler (v. l.), Hospizleiterin Britta True, Norbert Koßyk, Filialleiter der Sparda-Bank in Harburg

Zurück

Navigation überspringen